Geschichte

Gegründet 1903, ist die “Eintracht” Kinzenbach einer der 5 örtlichen Gesangvereine der Gemeinde, die seit Ende 1989 gemeinsam den Kinder- und Jugendchor “Liederbrücke” fördern.

Unterbrochen vom 1.Weltkrieg und der Vereinsauflösung im “3. Reich” konnte der Männerchor eine gute Aufwärtsentwicklung erleben. Bis auf wenige Ausnahmen waren damals fast alle Mit-glieder auch aktive Sänger. Hervorragende Sängerfeste 1928 und 1953 und eine Sängerfahrt 1965 in die damalige DDR nach Jena, sind
Höhepunkte dieser Jahre. Von 1947 bis 1984 prägte der Kreischor-leiter, Herr Otto Meyer, 37 Jahre lang die musikalischen Geschicke des Vereins, obwohl wir 1954 in den Solmser Sängerbund wechselten. Otto Meyer leitete auch den 1969 gegründeten Frauenchor im Verein.

Ein großer Erfolg wurde 1978 das Fest zum 75. Vereinsgeburtstag. Aber alles in den Schatten stellte 1988 die 1200-Jahrfeier Kinzenbach, deren Aktivitäten von der Vereinsgemeinschaft des Ortes selbst arrangiert wurden. Seit der Übernahme des Dirigentenamtes 1985 durch den Musiklehrer Herrn Horst Nicolai, wurden die sängerischen Aktivitäten auf den gemischten Chor konzentriert. Im Vordergrund der musikalischen Arbeit steht Chorliteratur, die dem Publikum möglichst verständlich vorgetragen werden soll, aber doch das Leistungsvermögen des Chores herausfordert.

Als besondere Höhepunkte seien hier genannt: 1989 Konzert mit einem der besten belgischen Männerchöre, mit dem “La Royal Malmedienne” in Malmedy und 1990 der belgischen Gäste hier im Ort; 1995 ein Konzert mit dem “Spreewaldfrauenchor” im Wappensaal in Lübben im Spreewald; Kurkonzerte in Bad Brückenau und in Bad Sooden-Allendorf; ein 2. Platz beim Pokalsingen 1999 in Dutenhofen, viele weitere Auftritte und nicht zuletzt im November 2001 ein gut besuchtes Chorkonzert in der heimischen Kirche.

Im Übergang auf die Vereinsereignisse der gerade vergangenen Jahre wollen wir 2002 schon etwas ausführlicher darstellen:

Das Jahr 2002 war geprägt von den Vorbereitungen für das Fest 2003 zum 100jährigen Vereinsbestehen. Die beiden Festgremien Haupt- und Finanzausschuss (HF), Leitung Oliver Pfaff und der Bau- und Organisationsausschuss (OB), Leitung Willi Heß, begannen im Februar ihre Arbeit.

Der Chor hatte im Jahresverlauf 11 Auftritte, u. a. auf dem Schiffenberg, beim Dorffest und beim Ortssängertag. Von den 50 Aktiven sind 30 Frauen und 20 Männer. Die Anwesenheitsquote bei den 42 Singstunden betrug 85,5 %.

Am 22. April starb der Ehrenvorsitzende Julius Brömer, der 73 Jahre im 2. Bass aktiv war und im aktuellen Vorstand viele Jahre beratend mithalf. Beim Ortspokalschiessen errang das Damenteam wieder den Siegespokal und Marlene Kuhl dominierte die Einzelwertung der Damen.

Mit einem Ständchen gratulierte der Verein seinem Mitglied Ehrenbürgermeister Otto Bepler zum 90. Geburtstag. Im Juli und August beteiligte sich der Chor an den Freundschaftssingen in Lützellinden und Dutenhofen. Im September wurde die Beteiligung am “Herbstmarkt” im Gewerbegebiet Süd ein voller Erfolg. Im letzten Quartal 2002 nahm die Arbeit in den Festausschüssen erheblich zu. Eine positive Überraschung war, dass schon vor dem Meldetermin fast alle eingeladenen Gesangvereine ihre Zusage gegeben hatten.

Im Mehrzweckgebäude ließ die Gemeinde die längst überfällige Erneuerung der Lüftungsanlage durchführen, die akustische Deckensanierung fehlt aber immer noch. Ob´s vor unserem Festkommers im April 2003 noch was wird, ist zweifelhaft. Auch im gesellschaftlichen Leben des Ortes ist der Verein sehr aktiv, beteiligt sich an vielen Ereignissen, wie “Dorffest”, Ortssängertag, uva. und bietet selbst Veranstaltungen für seine Mitglieder an.

Dirigenten

1904 – 1906  Jakob Krach
1907 – 1926  Wilhelm Gernandt
1927 – 1928  Karl Bernhardt
1928 – 1933  Heinrich Nicolai
1947 (3 Mon.)  Erwin Hoß
1947 – 1984  Otto Meyer
1985 – 2003  Horst Nicolai (Neffe von Heinrich Nicolai)
2004 – 2015  Plamen Georgiev
2010 – heute Olga Chachalina (bis 2015 beim kleinen Chor “Splitter,
2015 – April 2017 beim Gesamtchor)
seit Juni 2017 Marlon Esenkan

 

 

Vorsitzende

1903 – 1904  Philipp Hederich
1905              Christian Mandler
1906 – 1908  Georg Leukel
1909 – 1914  Ludwig Bepler
1919 – 1922  Karl Brömer
1923 – 1933  Otto Brömer
1947 – 1948  Otto Brömer
1949 – 1950  Walter Berghäuser
1951 – 1953  Karl Mandler
1954 – 1962  Julius Brömer
1963 – 1980  Horst Becker
1981 – 1988  Ernst Purdak
1989 – 1997  Willi Heß
1998 – 2004  Oliver Pfaff
2005 – 2009  Fritz Neubold
Neue Vereinsstruktur mit gleichberechtigtem Vorstand:
2009 – 2011   Willi Heß, Petra Langsdorf, Beate Schuster
2011 5 Mon.  Petra Langsdorf, Beate Schuster
2011 – heute  Hans Muhl, Petra Langsdorf

Ehrenmitglieder

Willi Heß, Ehrenvorstand; seit 1958 Sänger im Tenor.
Reinhold Schneider, Ehrenmitglied, ehem. Sänger 60 Jahre im Tenor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.